Stobbe: Steuern Kompakt – Repetitorium – Aktuell (Oktober 2020)

0,00

Enthält 19% MwSt.
Lieferzeit: keine Lieferzeit (z.B. Download)

Ergänzung zu Steuern Kompakt, 16. Aufl., S. 29, Kap. 1.1.3

Die Entwicklung der Steuereinnahmen in den Jahren 2019 und 2020

Im Jahr 2019 sind insgesamt etwa 800 Mrd. Euro an Steuereinnahmen dem Bund, den Ländern und Gemeinden zugeflossen. An erster Stelle lag die Umsatz­steuer mit 243,3 Mrd. Euro An zweiter Stelle folgte die Lohnsteuer mit einem (Netto-)Volumen von 219,7 Mrd. Euro[1]. Das Bruttoaufkommen der veranlagten Einkommensteuer beträgt insgesamt 79,3 Mrd. Euro.[2] Rechnet man die Einnahmen aus der gesamten Einkommensteuer (Lohnsteuer, Abgeltung- und Kapitalertragsteuer und veranlagte ESt) zusammen, so lässt sich erkennen, dass diese im Jahr 2019 mit einer Summe von etwa 312 Mrd. Euro höher sind als die Steuern vom Umsatz (243,2 Mrd. Euro). Nach der Steuerschätzung für das Jahr 2020 wird das Aufkommen der Ertragsteuern (ESt, GewSt, KSt, SolZ) von 419 Mrd. Euro im Jahr 2019 m Jahr 2020 um etwa 51,5 Mrd. Euro[3]  (etwa -12 %) auf 367,5 Mrd. Euro sinken;  das Auf­kom­men der Umsatzsteuer wird im Jahr 2020 voraussichtlich um 24,6 Mrd. Euro (etwa – 10 %) sinken.

[1]  Betrag nach Abzug des Kindergeldes von 42,5 Mrd. Euro und der Altersvorsorgezulage von 2,4 Mrd. Euro.

[2]  Nach Abzug der Erstattungen bei Arbeitnehmerveran­lagungen (15,6 Mrd. Euro) und der Eigenheimzulage (0,05 Mrd. Euro) verbleibt für die veranlagte Einkommensteuer nur noch ein (Netto-) Volumen von 63,7 Mrd. Euro, wie es in anderen Statistiken und Schaubildern häufig dargestellt wird.

[3]  Einkommensteuer: – 25 Mrd. Euro; Körperschaftsteuer: – 12,3 Mrd. Euro; Gewerbesteuer: – 13,2 Mrd. Euro; Solidaritätszuschlag: –  1,6 Mrd. Euro.